25. ago., 2020

CoViD-19 in Spanien

Wie inzwischen bekannt ist, steigen die Infektionszahlen in Spanien wieder bedrohlich an. Nach den Erfahrungen vom Frühjahr ergreift die Zentralregierung - wie auch die Regierungen der Autonomen Regionen - jeweils geeignete Maßnahmen. Auch aus dem Ausland wird Spanien inzwischen als Risikogebiet eingestuft, was zu Reisewarnungen und Beschränkungen und Auflagen bei der Rückkehr aus Spanien führen kann.

Derzeit gibt es eine aktuelle Reisewarnung für ganz Spanien, mit Ausnahme der Kanarischen Inseln.

Stand gestern ist die 7-Tage-Inzidenz auf den Kanaren auf 60 gestiegen, und liegt damit erheblich über dem Schwellenwert von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner, Es ist damit zu rechnen, dass über kurz oder lang auch die Kanarischen Inseln vom RKI offiziell zum Risikogebiet erklärt werden, insbesondere weil die Anzahl der Neuinfektionen immer noch ansteigt.

Wer derzeit nach Spanien reist, muss also mit erheblichen Behinderungen und Einschränkungen rechnen. Rückkehrer aus Spanien nach Deutschland müssen sich derzeit Pflichttests unterziehen oder in Quarantäne bleiben. Eine Aufhebung dieser Maßnahmen ist nach meiner Einschätzung derzeit nicht zu erwarten. Die Reiseveranstalter neigen dazu, Reisen in ausgewiesene Risikogebiete zu stornieren. Eine vom Staat finanzierte Rückholaktion wird es diesmal nicht geben, und freie Flüge werden im Ernstfall nicht angeboten werden, weil die Airlines keine leeren Maschinen fliegen lassen. Das alles sollte jeder in Betracht ziehen, der derzeit nach Spanien in den Urlaub fliegt.

Wer gerade Pläne zur Übersiedlung macht, sollte einen Plan B vorsehen, falls es wieder zu Reisebeschränkungen kommt.