Darf ich meinen deutschen Führerschein behalten?

Da kann man schon mal den Überblick verlieren ...

Führerscheine, die von einem EU-Mitgliedsstaat ausgestellt wurden, behalten ihre Gültigkeit. Sie müssen zunächst nicht gegen einen spanischen Führerschein umgetauscht werden, auch nicht der alte deutsche Führerschein, der graue. (Nun gut, das scheinen einige Polizisten nicht so zu sehen. Entscheiden Sie selbst, ob Sie Schwierigkeiten und Diskussionen dadurch aus dem Weg gehen wollen, dass Sie den alten „Lappen“ noch in Deutschland in einen EU-Führerschein umtauschen lassen. Das muss nach und nach sowieso erfolgen.) Die Altersgrenzen müssen allerdings beachtet werden!

Aber: Die EU verbietet unbefristete Führerscheine und schreibt ein einheitliches Dokument vor. Deshalb müssen nach und nach die alten Führerscheine eingezogen und umgetauscht werden. Wer noch einen unbefristeten Führerschein hat und in Spanien resident ist, der muss innerhalb von zwei Jahren ab Datum der residencia seinen Führerschein registrieren lassen. Damit darf er dann noch bis zu 10 Jahren fahren. Danach, oder wenn der befristete Führerschein abgelaufen ist, muss der EU-Führerschein in einen spanischen umgetauscht werden.

Wann genau müssen Sie Ihren deutschen in einen spanischen Führerschein umtauschen? Entscheidend ist das Ablaufdatum im Führerschein. Sie sollten schon sechs Monate vor Ablauf den Umtausch beantragen, weil die spanische Führerscheinstelle erst noch in Deutschland nachfragt, ob der Führerschein immer noch gültig ist. Und bis die Antwort nicht eingetroffen ist, erhalten Sie keinen neuen Führerschein, dürfen also nach Ablauf des Gültigkeitsdatums nicht mehr fahren. Die Anforderung des in Spanien vorgeschriebenen medizinischen Gutachtens dürfte allerdings wegfallen, weil der deutsche Führerschein grundsätzlich ja unbegrenzt gültig ist. Nur die Karte selbst verliert ihre Gültigkeit nach 15 Jahren. Hier liegt noch viel Stoff für Streitigkeiten zwischen den Behörden der verschiedenen Länder und den Betroffenen verborgen…

Besondere Regelungen gelten dann, wenn der EU-Führerschein aus einem Nicht-EU-Führerschein umgeschrieben wurde. Dann ist er nur dann in Spanien gültig, wenn der ursprüngliche Führerschein ebenfalls in Spanien anerkannt wird. Wer mit einem Führerschein aus einem Nicht-EU-Staat (oder einem Staat, der nicht zum EWR gehört) unterwegs ist, muss diesen innerhalb von sechs Monaten (gerechnet vom Datum der residencia an) in einen spanischen umschreiben lassen. Die Erlaubnisse, die der Original-Führerschein enthält, werden entsprechend in den spanischen Führerschein übernommen. Das geht allerdings nur bei folgenden Ländern:

-          Korea, Japan und die Schweiz

-          Führerscheine aus spanischsprachigen Ländern

Alle anderen Führerscheine sind in Spanien nicht gültig.


Rund um den Führerschein gibt es viele individuelle Fragen. Ich stehe Ihnen gerne zur Seite. Und helfe Ihnen auch bei den notwendigen Behördengängen.